Unternehmenskauf

Mit Branchenkenntnis kaufen

Unternehmenskauf: Unternehmen erfolgreich erwerben

Der Unternehmenskauf ist eine komplexe Herausforderung. Sie möchten ein Unternehmen erwerben? Dann sollten Sie nicht nur auf die Zahlen achten. Sie sollten sich auch generell über Ihre Ziele im Klaren sein. Sollen neue Märkte und Zielgruppen erschlossen werden? Welche Strategie wollen Sie verfolgen? Wir unterstützen Sie bei der Umsetzung Ihrer Vorstellungen und erstellen u.a. eine professionelle Unternehmensbewertung.

Ihre Vorteile mit INTAGUS

+ 10 Jahre Erfahrung

Aufgrund vergangener erfolgreicher Unternehmenskäufe können wir Ihr Projekt selbstsicher zum Ziel führen.

Netzwerk

Stichwort Vitamin D – Wir vermitteln Ihnen alle notwendigen Kontakte, damit Sie stressfrei kaufen können.

Expertenwissen

Unsere Berater kennen sich aus, und zwar in mehr als einer Branche. Daher achten wir auf alle Ecken und Kanten.

Unternehmenskauf?

Fragen Sie unsere Experten!

Der Unternehmenskauf: Unser Leistungsangebot

Alles, was Sie für einen Unternehmenskauf brauchen, ist ein Unternehmen. Doch was in der Theorie leicht klingt, stellt Unternehmer in der Praxis vor eine unbekannte Herausforderung. Denn – es soll nicht nur irgendein Unternehmen gefunden werden – sondern das, was zu Ihren Vorstellungen passt! Unsere Experten behandeln jede Unternehmensveräußerung daher individuell und passen den Prozess an Ihre Zielsetzung an.

Verkäufersuche

Nach der Zielsetzung, erfolgt eine gezielte Recherche mit diskreter Kontaktaufnahme.

01
Prüfung

Wir prüfen das zu kaufenden Unternehmen näher im Rahmen einer Due Diligence.

02
Finanzierung

Wir begleiten Sie – falls erforderlich – bei allen Gesprächen mit Kreditinstituten.

03
Verhandlung

Wir unterstützen Sie bei allen Gesprächen bis hin zur Vertragsunterzeichnung.

04

Bis 2019 werden 240.000 Nachfolger gesucht

Ihre Chance zum Kauf in Zahlen

Der Zeitpunkt, ein Unternehmen zu kaufen, könnte nicht besser sein.  Der KfW zufolge planen bis zum Jahr 2022 über eine halbe Million der Inhaber die Nachfolge: Rund 100.000 Unternehmen müssen übergeben werden. Schon bis 2019 wollen 236.000 Inhaber kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU) den Rückzug aus ihrem Unternehmen.

Rund 94% deutscher Unternehmen befinden sich im Familienbesitz. Dennoch werden in den nächsten Jahren schätzungsweise 44.000 dieser Betriebe extern verkauft. Zur linken Seite finden Sie die prozentuale Verteilung von Unternehmenskäufen in Deutschland, die an Dritte erfolgen.

Ihr Rückruf-Wunsch

Sie haben noch Fragen zu Ihrer Unternehmensnachfolge oder anderen Themenbereichen? Gerne rufen wir Sie an!

Drei Hinweise für den Unternehmenskauf

  1. Das richtige Unternehmen finden: Bei der Suche nach dem geeigneten Unternehmen sollten einige Dinge beachtet werden. Welche Branchen sind relevant? Verlangt der Betrieb einen Meisterbrief, Kammerzulassungen oder abgelegte Fachkundeprüfungen? Für den Unternehmenskauf ist auch der derzeitige Wohnort wesentlich. Wenn die Bereitschaft besteht, für einen Unternehmenskauf umzuziehen, erweitert sich die Auswahl an potenziellen Unternehmen. Des Weiteren entscheidet die Finanzierung über mögliche Betriebe. Überlegungen hierzu nehmen Einfluss auf die Unternehmensgröße.
  2. Due Diligence: Das Unternehmen prüfen und kennenlernen. Damit nach dem Unternehmenskauf keine bösen Überraschungen folgen, muss der Erwerber sich ein klares Bild von der Situation des Unternehmens machen. Die Due Diligence gewährt Einblick in die Bilanz-, Gewinn- und Verlustrechnung, die Personalkosten und den Materialeinsatz. Zudem sollte eine Marktanalyse durchgeführt werden, die das Unternehmen mit anderen Wettbewerbern vergleicht.
  3. Kaufvertrag: Der erfolgreiche Abschluss eines Unternehmenskaufs erfolgt mittels Kaufvertrag. An dieser Stelle werden alle wirtschaftlichen und rechtlichen Bedingungen geregelt. Vor dem Unternehmenskauf muss der Käufer oft eine Vertraulichkeitsvereinbarung (Letter of Intent) unterzeichnen. Die Inhalte des Kaufvertrags werden im nächsten Schritt erläutert.

Checkliste Kaufvertrag für den Unternehmenskauf

Um Konflikte zu vermeiden, sollte der Kaufvertrag Angaben zum Zeitpunkt der Übertragung und den jeweiligen Voraussetzungen enthalten. Dazu zählen zum Beispiel ein eventuelles Wettbewerbsverbot, Angaben zum Gerichtsstand sowie der Verjährung von Ansprüchen. Im folgenden sind die Faktoren aufgelistet, die der Kaufvertrag enthalten sollte.

  • Unternehmenskauf: Was wird verkauft?
  • Stichtag der Übergabe
  • Kaufpreis
  • Art der Bezahlung (Ratenzahlung oder Einmalzahlung)
  • Fälligkeit des Kaufpreises
  • Sicherheiten (bei einer Ratenzahlung)
  • Inventarliste (materielle und immaterielle Güter)
  • Name des Unternehmens (wird der Firmenname fortgeführt?
  • Höhe der Forderungen, Verbindlichkeiten und Erträge am Stichtag
  • Betriebsprüfung durch das Finanzamt
  • Ist der Übergeber bzw. Verkäufer auch der Eigentümer der verkauften Gegenstände?
  • Vertragsstrafen im Fall von Nachlässigkeit bei der Betriebsprüfung des Eigentümers
  • Haftung des Altinhabers bei unerwähnten Altlasten nach dem Unternehmenskauf
  • Stimmen Dritte (z.B. Vermieter oder Lieferanten) dem Unternehmenskauf zu?
  • Konkurrenzklausel (Wettbewerbsverbot)
  • Möglichkeiten vom Unternehmenskauf zurück zu treten

Unternehmenskauf und Wertermittlung: Die drei wichtigsten Verfahren

Ein wesentlicher Bestandteil der Verhandlungen dreht sich um die Vereinbarung des Verkaufserlös des Unternehmensverkaufs bzw. Unternehmenskaufs. So sind Alt-Unternehmer oft dazu gewillt, einen eher höheren Preis zu verlangen, da im Mittelstand in vielen Fällen eine subjektive Werteinschätzung erfolgt. Ein mittelständischer Unternehmer verbindet mit dem Betrieb lange Jahre voller Arbeit und Investitionen, hinzu kommt häufig noch die ursprüngliche Gründung. Deshalb ist es für Sie als Erwerber besonders wichtig, dass Sie eine objektive Unternehmensprüfung und -bewertung durchführen (lassen), nicht die des Veräußerers nutzen. Folgende Wertermittlungsverfahren werden für den Unternehmenskauf herangezogen:

1) Das Substanzwerverfahren, welches den Marktwert des Betriebs anhand aller vorhandenen Geräte, Maschinen, Vorräte etc. abzüglich der Schulden ermittelt;

2) das Marktwertverfahren, bei welchem Verkaufspreise anderer Unternehmen in der gleichen Branche verglichen werden und

3) das Ertragswertverfahren, im Zuge dessen der Wert an künftig erwartbaren Erträgen bestimmt wird.

Jedes der genannten Verfahren ermittelt einen anderen Unternehmenswert, eine Kombination verschiedener Verfahren ermöglicht eine realistische Einschätzung. Mehr dazu erfahren Sie bei der Unternehmensbewertung. Da die Vorbereitungen des Kaufs und die Unternehmensprüfung sehr komplex sind, unterstützen wir Sie gerne und beginnen damit schon bei der Suche nach ihrem gewünschten Unternehmen!

Unternehmenskauf? Fragen Sie unsere Experten!

Jetzt anrufen

Beratungsgespräch hier vereinbaren.

Unverbindlich & Kostenfrei.

Tel. 030 208 98 75 0