UNTERNEHMENSKAUF

Prozess, Ziele und Leistungen

Unternehmenskauf: Aus Visionen greifbare Ziele definieren

Der Unternehmenserwerb ist vielfältig: Suchen Sie eine Alternative zur Existenzgründung? Möchten Sie als Investor in mittelständische Unternehmen investieren? Oder ist es Ihr Ziel mit einem strategischen Zukauf Ihrem Unternehmen weiteres Wachstum zu bescheren? Aus welchen Gründen auch immer Sie ein passendes Unternehmen suchen, wir von INTAGUS unterstützen Sie dabei – und das über den kompletten Prozess!

Wir hören Ihnen zu, besprechen Ihr Vorhaben und legen gemeinsam die nächsten Zielsetzungen fest. Bei der Ansprache verhalten wir uns stets diskret. Je nach konkretem Vorhaben, kann sich ein Prozessablauf stark von einem anderen unterscheiden. Ein typischer Ablauf beim Kauf eines Unternehmens besteht in der Regel aus der Suche nach einem Unternehmen oder Verkäufer, zugehöriger Ansprache, Unternehmensbewertung und folgend aus mehreren Verhandlungsgesprächen. Bei jedem einzelnen Schritt wissen unsere erfahrenen Experten, was zu tun ist.

Ihre Vorteile mit INTAGUS

+ 10 Jahre Erfahrung

Aufgrund vergangener erfolgreicher Unternehmenskäufe können wir Ihr Projekt selbstsicher zum Ziel führen.

Netzwerk

Stichwort Vitamin D – Wir vermitteln Ihnen alle notwendigen Kontakte, damit Sie stressfrei kaufen können.

Expertenwissen

Unsere Berater kennen sich aus, und zwar in mehr als einer Branche. Daher achten wir auf alle Ecken und Kanten.

Unternehmenskauf?

Fragen Sie unsere Experten!

Der Unternehmenskauf: Unser Leistungsangebot

Alles, was Sie für einen Unternehmenskauf brauchen, ist ein Unternehmen. Doch was in der Theorie leicht klingt, stellt Unternehmer in der Praxis vor eine unbekannte Herausforderung. Denn – es soll nicht nur irgendein Unternehmen gefunden werden – sondern das, was zu Ihren Vorstellungen passt! Unsere Experten behandeln jede Unternehmensveräußerung daher individuell und passen den Prozess an Ihre Zielsetzung an.

Nachdem die Zielsetzung klar ist, stehen die ersten Schritte noch aus. Wie finde ich das passende Objekt? Wer ist bereit zu verkaufen und wie spreche ich das Thema überhaupt an? An dieser Stelle übernehmen wir: Neben der Auswahl und diskreten Ansprache begleiten wir Sie auch bei allen weiteren Schritten. Besonders wichtig für das unternehmerische Gelingen eines Zukauf oder Übernahme ist die Prüfung des jeweiligen Unternehmens. Und nicht zuletzt entscheidet auch die richtige Finanzierung über den Erfolg Ihrer Investition. 

Suche & Ansprache

Nach der Zielsetzung erstellen wir ein Suchprofil und leiten die diskrete Kontaktaufnahme ein.

01
Betriebsprüfung

Wir prüfen alle Unterlagen auf Vollständigkeit und das Unternehmen hinsichtlich seiner Perspektive.

02
Finanzierung

Wir begleiten Sie bei allen Bankgesprächen und informieren uns über Fördermöglichkeiten.

03
Verhandlung & Kauf

Wir unterstützen Sie bei allen Verhandlungsgesprächen bis hin zur Vertragsunterzeichnung.

04
Wichtige Funktion beim Unternehmenskauf: Die Due Diligence als nähere Analyse und Pürfung des zu erwerbenden Unternehmens.

Die Prüfung

Das A&O beim Unternehmenskauf

Wert kennen und argumentieren können.

Die Prüfung des Unternehmens (Due Diligence) entscheidet nicht nur über die Verhandlungsbasis und den letztendlichen Kaufpreis. Sie dient auch als „Blick in die Zukunft“. Auf Basis des Ergebnisses einer solchen Prüfung kann ein Käufer besser abwägen, wie sich das Unternehmen entwickeln wird und ob sich der Kauf lohnt.

Der Verkäufer schätzt sein Unternehmen in der Regel wertvoller ein, als es ist. Sie als Käufer sollten jedoch objektiv Vorteile und Nachteile erkennen können, um Risiken beim Unternehmenskauf zu vermeiden. Aus diesem Grund erstellen wir Ihnen ebenso ein Bewertungsgutachten.

Informiert bleiben? Abonnieren Sie unseren Newsletter!

Bis 2019 werden 240.000 Nachfolger gesucht

Ihre Chance zum Kauf in Zahlen

Der Zeitpunkt, ein Unternehmen zu kaufen, könnte nicht besser sein.  Der KfW zufolge planen bis zum Jahr 2022 über eine halbe Million der Inhaber die Nachfolge: Rund 100.000 Unternehmen müssen übergeben werden. Schon bis 2019 wollen 236.000 Inhaber kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU) den Rückzug aus ihrem Unternehmen.

Rund 94% deutscher Unternehmen befinden sich im Familienbesitz. Dennoch werden in den nächsten Jahren schätzungsweise 44.000 dieser Betriebe extern verkauft. Zur linken Seite finden Sie die prozentuale Verteilung von Unternehmenskäufen in Deutschland, die an Dritte erfolgen.

Ihr Rückruf-Wunsch

Sie haben noch Fragen zu Ihrer Unternehmensnachfolge oder anderen Themenbereichen? Gerne rufen wir Sie an!

Unternehmenskauf: Grundlagen und Prozessablauf

Bei der Betriebsübergabe handelt es sich um eine rechtliche und wirtschaftliche Transaktion. Der Kaufvertrag für einen Unternehmensverkauf ist besonders komplex. Wichtig für den Käufer ist es, sich vor dem Erwerb einen Überblick über die Situation des Unternehmens sowie über rechtliche und steuerrechtliche Aspekte zu verschaffen. In diesem Fall können Sie die Due Diligence nutzen, eine Art Risikoprüfung. Hier muss der Verkäufer notwendige Unterlagen bereitstellen. Der Unternehmenskauf ist häufiger sicherer als die Neugründung. Wie verläuft ein Unternehmenskauf? Zunächst werden in der Planungsphase genaue Vorstellungen und Ziele festgelegt, der Kauf des Betriebs wird vorbereitet. Im Hauptprozess wird unter anderem eine Geheimhaltungsvereinbarung (Non Disclosure Agreement) unterzeichnet, welche die Anonymität für den Erwerber und den Veräußerer sichert. In den meisten Fällen soll ein Verkauf nicht an die große Glocke gehängt werden. In den weiteren Gesprächen hat der Erwerber i.d.R. einen Absichtserklärung (Letter Of Intent) zu unterschreiben, bevor er beispielsweise das Unternehmen besichtigen kann oder nähere Informationen erhält. Dann können die Vertragsverhandlungen beginnen und die Unternehmensprüfung angepeilt werden. In den Gesprächen wird der konkrete Verkaufsgegenstand benannt, der Kaufpreis wird ausgehandelt, der Zeitpunkt des Übergangs festgelegt und welche Forderungen, Rechtsverhältnisse, Arbeitsverhältnisse, Haftungen etc. übertragen werden. Abschließend erfolgt der Vertragsabschluss und die Abwicklung (Signing and Closing).

Unternehmenskauf: Diese Kaufoptionen gibt es

Die Begriffe Share Deal und Asset Deal haben Sie mit Sicherheit schon das ein oder andere Mal gehört. Doch was verbirgt sich hinter diesen? Welche Vorteile und Nachteile ergeben sich für Ihren gewünschten Erwerb  aus diesen Optionen? Wir klären auf.

Share Deal – Bei dieser Option wird das Unternehmen als Ganzes verkauft bzw. erworben, oder aber Anteile der Gesellschaft werden übernommen. Das bedeutet grundlegend, dass die Gesellschaft weiterhin Bestand hat, es findet lediglich ein Inhaberwechsel statt, welcher z.B. im Fall einer GmbH notariell beurkundet werden muss. Der Share Deal bietet vor allen den Pluspunkt, dass Beziehungen und Verträge mit Dritten (z.B. Lieferanten) bestehen bleiben und nicht neu vereinbart werden müssen. Jedoch kann dies auch nachteilig ausgelegt werden, nämlich dann, wenn der Erwerber ein potentielles Haftungsrisiko übernimmt, somit eventuelle Altlasten und unerwünschte Vereinbarungen. Doch eben diese sind in einer Prüfung vorab zu identifizieren. Zudem können Garantien oder weitere Gewährleistungen im Rahmen der Vertragsverhandlungen vereinbart werden.

Asset Deal – Ein Unternehmenskauf in dieser Variante verläuft so, dass die zugehörigen Wirtschaftsgüter (bzw. Vermögenswerten, sog. „Assets“) des Unternehmens inklusive Vertrags-, Arbeits- und Rechtsverhältnisse im Kaufvertrag einzeln erfasst und auf den Käufer ebenso einzeln übertragen werden. Wenn alle Güter explizit im Vertrag aufgelistet werden, sollte i.d.R. kein Risiko der Übernahme von nicht identifizierbaren Verbindlichkeiten bestehen. Ein wesentlicher Vorteil bietet sich durch den Asset Deal vor allem dann, wenn der Käufer nur an ganz bestimmten Wirtschaftsgütern eines Betriebs interessiert ist.

Unternehmenskauf und Wertermittlung: Welche Verfahren Ihnen weiterhelfen!

Ein wesentlicher Bestandteil der Verhandlungen dreht sich um die Vereinbarung des Verkaufserlös des Unternehmensverkaufs bzw. Unternehmenskaufs. So sind Alt-Unternehmer oft dazu gewillt, einen eher höheren Preis zu verlangen, da im Mittelstand in vielen Fällen eine subjektive Werteinschätzung erfolgt. Ein mittelständischer Unternehmer verbindet mit dem Betrieb lange Jahre voller Arbeit und Investitionen, hinzu kommt häufig noch die ursprüngliche Gründung. Deshalb ist es für Sie als Erwerber besonders wichtig, dass Sie eine objektive Unternehmensprüfung und -bewertung durchführen (lassen), nicht die des Veräußerers nutzen. Folgende Wertermittlungsverfahren werden für den Unternehmenskauf herangezogen: 1) Das Substanzwerverfahren, welches den Marktwert des Betriebs anhand aller vorhandenen Geräte, Maschinen, Vorräte etc. abzüglich der Schulden ermittelt; 2) das Marktwertverfahren, bei welchem Verkaufspreise anderer Unternehmen in der gleichen Branche verglichen werden und 3) das Ertragswertverfahren, im Zuge dessen der Wert an künftig erwartbaren Erträgen bestimmt wird.

Jedes der genannten Verfahren ermittelt einen anderen Unternehmenswert, eine Kombination verschiedener Verfahren ermöglicht eine realistische Einschätzung. Da die Vorbereitungen des Kaufs und die Unternehmensprüfung sehr komplex sind, unterstützen wir Sie gerne und beginnen damit schon bei der Suche nach ihrem gewünschten Unternehmen!

Diskret & Persönlich

Vereinbaren Sie ein kostenfreies Beratungsgespräch

Sie haben Fragen? Wir haben die Antworten!

Tel. 030 208 98 75 0