Unternehmensverkauf: Erfolgreich Firmen verkaufen

Unternehmensverkauf: Firmen erfolgreich verkaufen

Sie sind auf der Suche nach einem Käufer? Wir unterstützen Sie im gesamten Verkaufsprozess und in seiner Durchführung.

  • Anonyme Ansprache der Kaufinteressenten!
  • Zuverlässige Kommunikation im gesamten Prozess!
  • Erfahrene Unternehmer & Transaktionsexperten!

Leistungen Unternehmensverkauf

Zu jeder Situation im Verkaufsprozess.

Lösungen für Vorbereitung

Unternehmensattraktivität gezielt steigern
  • Coaching / Sparring zu strategischen Überlegungen
  • Plausibilisierung der Unternehmensplanung
  • Lösung von bestehenden Pensionszusagen
  • Unterstützung zur Frage des Rechtsformwechsels

Lösungen für Verkaufsprozess

Professioneller Verkaufsprozess - individuell und exklusiv
  • Beratung zum gesamten Verkaufsprozess von A-Z
  • inkl. Dokumentenerstellung & Unternehmensbewertung 
  • inkl. Käuferansprache & Einholen Kaufpreisangebote
  • inkl. Unterstützung bei Due Diligence & Verhandlungen

Lösungen für Einzelsituationen

Ganz nach Ihren persönlichen Wünschen
  • Strukturierte Recherche potentieller Käufer
  • Aufschlussreiche Unternehmensbewertung
  • Zuverlässige Steuerung einer Due Diligence
  • Entwicklung der Verhandlungsstrategie

Ihre Vorteile

Was Sie erwarten können.

Wir denken weiter

Mit cleveren Ideen führen wir Sie strategisch an Ihr Ziel.

Wir gehen weiter

Wir setzen uns für Ihre Wünsche ein und schaffen Lösungen.

Wir bringen Sie weiter

Unser Wissen und unser Know-how ist Ihr Vorsprung.

Unternehmensverkauf?

Fragen Sie unsere Experten!

Vier Fragen, die häufig beim Unternehmensverkauf auftreten

Kurze Überlegungen zum Firmenverkauf.

Wie lange dauert der Unternehmensverkauf?

Die Dauer eines Verkaufs ist von unterschiedlichen Faktoren abhängig und kann sechs bis zwölf Monate, oder auch länger als zwölf Monate Zeit in Anspruch nehmen. Eine sorgfältige Vorbereitung kann den Verkaufsprozess beschleunigen.

Wann weihen Sie die Mitarbeiter ein?

Die Mitarbeiter können entweder direkt zu Prozessbeginn eingeweiht werden, oder erst bei der Vertragsunterzeichnung selbst. Bei einer offenen Kommunikation sollten die Mitarbeiter regelmäßig informiert werden, um Fluktuation zu vermeiden.

Wie finden Sie den passenden Käufer?

Es gibt drei verschiedene Käufertypen: Finanzinvestoren, strategische Käufer und private Nachfolger. Die Ansprache ist von Ihren Vorstellungen abhängig. Experten können Sie bei der Käufersuche unterstützen und dabei auf etablierte Netzwerke zurückgreifen.

Unternehmensverkauf - mit oder ohne Beratung?

Sie können ein Unternehmen mit und ohne Beratung veräußern. Es lohnt sich dabei zu überlegen, ob Experten mit deutlich mehr Erfahrung eventuelle Risiken (wie z.B. Fluktuation, mehr Zeitaufwand, höhere Kosten) verhindern können.

Das sagen unsere Kunden

Persönliche Erfahrungen unserer Mandanten.

Firma verkaufen?

Fragen Sie unsere Experten!

Unternehmen verkaufen: So funktioniert der Verkaufsprozess

Der Prozess bei einem Firmenverkauf ist immer abhängig vom jeweiligen Unternehmen und Verkäufer. In der Regel beginnt der Prozess bei INTAGUS mit einem persönlichen Kennenlernen. Hier können Vorstellungen und Ziele gemeinsam besprochen werden. Anschließend geht es an die konkrete Vorbereitung des Verkaufs. Hierzu zählt beispielsweise die Überprüfung notwendiger Unterlagen. Wenn sich der Firmenkäufer bereits im Unternehmen befindet, müssen persönliche Gespräche geführt werden. Für oder den Erwerber ist die Kaufpreisfinanzierung ein wichtiges Thema.

Wenn sich potenzielle Käufer nicht im Unternehmen oder Umfeld des Firmeninhabers befinden, begeben wir uns für Sie auf die Suche nach einem Käufer oder fragen Finanzinvestoren an. Die Ansprache erfolgt diskret, anonym und stets vertraulich. Erst nach der Unterzeichnung einer Verschwiegenheitserklärung ist es Interessenten möglich, nähere Informationen zum Unternehmen zu erhalten. Es folgen Verhandlungsgespräche. Wir unterstützen Sie in dieser Phase aktiv, auch in Bezug auf die interne und externe Kommunikation des Unternehmens.  Nach den Verhandlungen erfolgt im letzten Schritt die Übergabe bzw. der Verkauf, welcher notariell beglaubigt wird. Von diesem Moment an kann der Käufer als Eigentümer agieren. Es besteht jedoch die Möglichkeit, auch nach dem Firmenverkauf die erste Zeit lang als Berater im Unternehmen zu bleiben.

Die vier häufigsten Fehler beim Unternehmensverkauf

  1. Dokumentation von Geschäftsprozessen: Besonders häufig scheitert eine Unternehmenstransaktion aufgrund der unzureichenden Dokumentation von Geschäftsprozessen. Denn viele Firmeneigentümer kennen ihre Kunden, Lieferanten und Mitarbeiter seit Jahren – und einige Absprachen werden mündlich getroffen. Für den potenziellen Erwerber ist dies schwierig, denn für ihn ist es wichtig, sich ein umfassendes Bild von dem Unternehmen machen zu können.
  2. Unrealistische Kaufpreisvorstellungen: Welcher Kaufpreis angemessen ist, hängt ganz von der Perspektive ab. Der Firmeninhaber sieht die letzten Jahre, die er in das Unternehmen investiert hat. Somit fließt der persönliche Wert oft mit in die Bewertung mit ein. Den einen Unternehmenswert gibt es nicht und Wert ist nicht gleich Preis. Der Kaufpreis setzt sich nämlich aus unterschiedlichen Verfahren zusammen, die den möglichen Kaufpreis lediglich eingrenzen.
  3. Schleifende Vorbereitung: Um den Verkaufsprozess zu beschleunigen, sollte der Inhaber frühzeitig strukturiert an die Vorbereitung des Verkaufs gehen. Dazu zählt beispielsweise notwendige Dokumente vorzubereiten, welche der potenzielle Erwerber benötigt. Verkäufer, die kurzfristig noch die Bücher auf Vordermann bringen müssen, können oft keinen Käufer finden.

Der Unternehmensverkauf und der Faktor Steuern

Die Besteuerung des Firmenverkaufs ist von unterschiedlichen Faktoren abhängig, unter anderem davon, in welcher Form ein Unternehmen verkauft wird (Asset Deal oder Share Deal) und ob es sich beim Verkäufer um eine GmbH oder eine Privatperson handelt. Steuern, die bei einem Unternehmensverkauf auftreten, sind die Ertragssteuern und gegebenenfalls noch Verkehrssteuern. Zu den Ertragssteuern zählen Einkommenssteuer, Körperschaftssteuer und Gewerbesteuer.

Wird ein Einzelunternehmen veräußert, also beispielsweise eine GmbH oder eine e.K., kann nicht zwischen Asset Deal und Share Deal gewählt werden. Denn im Gegensatz zu einer Kapitalgesellschaft halten Einzelunternehmen keine Geschäftsanteile, welche andernfalls veräußert werden. Stattdessen werden nur einzelne Vermögenswerte (= Assets) veräußert.

Ihre Wünsche?

Frau Stephan steht Ihnen gern zur Verfügung.

Diskret. Kostenfrei. Unverbindlich.

Tel. 030 208 98 75 0