Die Unternehmensnachfolge im Mittelstand gilt als unser Hauptberatungsbereich.
Externe Nachfolge
Profitieren Sie von unserem starken Netzwerk zur Auswahl der geeigneten Nachfolger oder Käufer.
Interne Nachfolge
Nutzen Sie unsere qualifizierte Beratung für die interne Übertragung an einen Mitarbeiter.
Nachfolge innerhalb der Familie

Unternehmensnachfolge

Vereint in die nächste Generation.

Eine langfristig erfolgreiche Unternehmensnachfolge ist das gemeinsame Ziel! Die des Unternehmers, der sein Unternehmen an die nächste Generation weitergibt und die des Nachfolgers, der das Unternehmen in Zukunft erfolgreich weiterführen soll. Mit uns meistern Sie diese Herausforderung. Wir unterstützen Sie, damit auch die Nachfolge und Übergabe Ihres Unternehmens zu Ihrem persönlichen Erfolg wird.

  • Sie profitieren von unserem strukturiertem Nachfolgeprozess
  • Sie erhalten eine professionelle Unternehmensbewertung
  • Wir beraten Sie bei der wirtschaftlichen Vertragsgestaltung
  • Wir führen Verhandlungen und begleiten Sie zu Terminen
Wer wir sind
Über INTAGUS

Wir von INTAGUS begleiten Sie bei Ihrem wohl wichtigsten Projekt:
Ihrer Nachfolge.

0
%
Familienintern
0
%
Verkauf Extern
0
%
Betriebsintern
0
%
Andere Option

2016. Creditreform / KfW-Befragung zur Unternehmensnachfolge. In Betracht gezogene Nachfolger mittelständischer Unternehmer (Mehrfachnennung möglich).

Formen der Unternehmensnachfolge

Mehr als eine Art der Nachfolge – wir meistern sie alle!

Know-How, das über eine Spezifizierung hinaus geht. Ob Sie Ihr Unternehmen nun innerhalb des Betriebs, an einen externen Käufer oder an die nächste Familiengeneration übergeben möchten, wir haben bereits jede Form der Nachfolge begleitet. Durch unsere Erfahrungen aus vergangenen Projekten und persönlichen Erlebnissen wissen wir um die formbegründeten Notwendigkeiten.

Auf neuen Wegen verlässt man sich am liebsten auf einen Wegbegleiter, der die Richtung bereits kennt. So sparen Sie nicht nur Zeit und kommen schneller ans Ziel, sondern vermeiden Stolpersteine. Im Mittelpunkt unseres Leistungsspektrums stehen Sie und Ihre Ziele!

Familieninterne Nachfolge

Für familiengeführte Unternehmen ist die beliebteste Form der Nachfolge die Betriebsübergabe an die eigenen Kinder. Sind diese mit der Übernahme einverstanden, gilt es einige Gespräche zu führen. Bei der familieninternen Nachfolge spielt vor allem die emotionale Komponente eine große Rolle.

Unternehmensinterne Nachfolge

Befindet sich der potenzielle Nachfolger bereits im eigenen Unternehmen? Wir helfen Ihnen dabei, den gewünschten Übernehmer zu erkennen und das Thema Nachfolge anzugehen. Anschließend begleiten wir Sie bei der Koordination aller erforderlichen Prozesse bis zur reibungslosen Übergabe.

Unternehmensexterne Nachfolge

Findet sich innerhalb der Familie oder des Unternehmens kein geeigneter Nachfolger, rückt die unternehmensexterne Nachfolge in den Fokus. Auch hier eröffnen sich Ihnen verschiedene Möglichkeiten, vom Verkauf an einen privaten Nachfolger, bis hin zum Verkauf an einen strategischen Käufer oder Investor.

Wir helfen Ihnen auch bei:

Weitere Leistungen für Unternehmer und Nachfolger

Die aktuellen Marktherausforderungen sind nicht nur dynamisch, sondern auch besonders komplex. Daher greifen unsere Projektinstanzen alle ineinander. Wir setzen den Fokus nicht auf bestimmte Branchen, sondern gezielt auf unseren Kunden. Deshalb begleiten und beraten wir Sie in allen Phasen Ihres Unternehmertums und helfen Ihnen dabei, Ihren Betrieb wie gewünscht während eines Kauf- oder Verkaufsprozesses zu positionieren. Wir entwickeln marktgerechte Strategien, treffen mit Ihnen gemeinsam Zukunftsentscheidungen und schaffen nachhaltige Unternehmenswerte.

Unternehmensverkauf

Von der gemeinsamen Zielsetzung bis zur endgültigen Übergabe. Wir begleiten Sie von der Käufersuche bis zur Vertragsunterzeichnung.

  • Analyse und Bewertung Ihres Unternehmens
  • Erstellung eines Unternehmensprofil
  • Identifikation und Ansprache möglicher Kaufinteressenten
  • Koordinierung der Prozesse bis zur Übergabe
Mehr über den Unternehmensverkauf erfahren
01
02

Unternehmenskauf

Ein Unternehmen kaufen und zu Ihrem eigenen werden lassen. Wir begeben uns nach Ihren persönlichen Vorstellungen für Sie auf die Suche.

  • Erstellung geeigneter Suchprofile
  • Gezielte Recherche und Kontaktaufnahme
  • Bewertung des Kaufobjektes
  • Koordination und Moderation bis zum Unternehmenskauf
Mehr über den Unternehmenskauf erfahren

Unternehmensbewertung

Die Unternehmensbewertung gilt als das A & O bei jeder Form der Übertragung. Hiermit legen wir den Grundstein.

  • Die Grundlage zur Kaufpreisfindung
  • Erstellung eines aussagekräftigen Gutachtens
  • Substanzwert-, Ertragswert- und Vergleichswertorientierte Verfahren
  • Anwendungsbereiche: Nachfolge, Unternehmensverkauf und -kauf, Beteiligungen, Gesellschafterwechsel
Mehr über die Unternehmensbewertung erfahren
03
04

Mergers & Acquisitions

Ob Unternehmer, Nachfolger oder Investor, wir begleiten Sie bis zur erfolgreichen Transaktion. Dabei bieten wir:

  • ein großes Netzwerk an Partnern
  • die Strukturierung aller notwendigen M&A-Prozesse
  • professionelle Transaktionsdokumente
  • absolute Diskretion und Zuverlässigkeit
Mehr erfahren über Mergers & Acquisitions
0
tsd
Dienstleistungen (Pers.)
0
tsd
Dienstleistungen (Ind.)
0
tsd
Einzel- & Großhandel
0
tsd
Produzierendes Gewerbe

Unternehmensnachfolge in Zahlen

Laut dem Institut für Mittelstandsforschung Bonn zur anstehenden Übergabe von Unternehmen in Deutschland untergliedert nach Wirtschaftszweigen zwischen 2018-2022

Der Weg zur erfolgreichen Unternehmensnachfolge

„Unternehmer sein – und wie weiter?!“ – Diese zentrale Frage stellt sich irgendwann jedem Unternehmer. Die zugehörige Antwort muss erst gefunden werden. Im Im Alltagsgeschäft ist der Firmeninhaber es gewohnt, wichtige Entscheidungen zu treffen. Bei der Unternehmensnachfolge sieht das anders aus: Jetzt dreht es sich nicht nur um das Geschäft, sondern um die persönliche Situation. Denn diese und die seiner Familie ändern sich mit einer Nachfolgeregelung. Selbst wenn die Notwendigkeit einer Unternehmensübertragung erkannt wird, bleibt die Herausforderung unangetastet. Neben der Lösung komplexer betriebswirtschaftlicher sowie rechtlicher Problematiken ist die Entscheidung für die Unternehmensnachfolge ein Ringen mit sich selbst. Der Weg zur Unternehmensnachfolge führt über eine kleine Auswahl an Projekten und Vereinbarungen. Diese Projekte laufen parallel ab: Je ein Projekt für den Übergeber und den Unternehmensachfolger und ein gemeinsames Projekt. Als erster Punkt erfolgt dabei eine Standortbestimmung oder Ist-Analyse: „Wo bin ich, wo befindet sich das Unternehmen?“. Für den potenziellen Übernehmer oder Käufer ist in erster Linie die Entwicklungsfähigkeit des Unternehmens interessant, es sind ihm also Potenziale aufzuzeigen. Der Unternehmer selbst sollte sich fragen, ob er ohne das Unternehmen überlebensfähig ist, sprich – „Bin ich finanziell abgesichert?“. Im Bereich der Transaktion muss der Projektfahrplan entworfen werden, der Unternehmenswert mittels Unternehmensbewertung ermittelt und die Risiken eingeschätzt werden. Im Allgemeinen unterscheiden sich die persönlichen Fragen beider Parteien verständlicherweise in vielen Punkten. Ziel bei der Unternehmenstransaktion ist es also, zueinander zu kommen. Folgende Grundannahmen sind festzuhalten:

1. Es gibt nicht den richtigen Zeitpunkt für eine Nachfolge. Ein Unternehmen wird in der Regel dann erfolgreich übergeben, wenn es auch ohne den Inhaber funktioniert. Sprich umso eher der Unternehmer sich vom eigenen Betrieb unabhängig macht und Verantwortung abgibt, desto günstiger wird die Unternehmensnachfolge verlaufen.

2. Das Nachfolgemanagement ist ein komplexer und ganzheitlicher Prozess, der den Unternehmer selbst, den Nachfolger, den Betrieb und das private Umfeld miteinbezieht. Dieser Veränderungsprozess benötigt Geduld, Sorgfalt und Eigeninitiative.

3. Ein Unternehmen ist ein Lebenswerk, in das viele Jahre Geld, Energie, Herzblut und Leidenschaft investiert wurde. Aus diesem Grund übergeben nur wenige Firmeninhaber ihr Hab & Gut von heute auf morgen – sie müssen erst loslassen.

Eine immer wiederkehrende Frage dreht sich vor allem um den Unternehmensnachfolger. Das „Wer?“ ist für die Unternehmung eine Schicksalsfrage. Bei der Unternehmensnachfolge kann in zwei Aspekte unterteilt werden: Die richtige Person für die Führung und der richtige Eigentümer. Der Trick besteht darin, dass Erwerber, interne und externe Situation zusammenpassen. Je nach Firmenkonzept werden an den Nachrückenden unterschiedliche Führungsanforderungen gestellt. Daher kann es sinnvoll sein, ein Anforderungsprofil zu erstellen. Daraufhin können mehrere Interessenten verglichen werden. Auch die Befragung der Mitarbeiter kann essenziell sein. Wenn erst einmal ein Nachfolger ausgewählt wurde, kann er im besten Fall eingearbeitet und eine zeitlang begleitet werden.

Inwiefern unterscheiden sich ein nachfolgefähiges Unternehmen und ein nicht-nachfolgefähiges Unternehmen? Besonders entscheidend für eine erfolgreiche Übergabe sind die persönliche Unabhängigkeit und ein transaktionsfähige Firma. Die persönliche Unabhängigkeit äußert sich beispielsweise in wirtschaftlicher Unabhängigkeit dank separatem Privatvermögen, der mentalen Freiheit, einer Vision für die nächste Lebensphase, gewisse Vorstellungen in Hinblick auf Prioritäten oder Vielfältigkeit an Interessen. Auch die Attraktivität der Unternehmensnachfolge zählt dazu. All diese Faktoren bestimmen den Reifegrad des Übergebers, wirklich loslassen zu können. Inwiefern ein Unternehmen hingegen transaktionsfähig ist hängt davon ab, inwiefern das Alltagsgeschäft bereits ohne den Inhaber funktionieren könnte. Gibt es selbstständige Mitarbeiter? Können Projekte auch ohne das „Okay“ vom Chef abgewickelt werden? Sind standardisierte Prozesse bereits inkludiert? Von potenziellen Erwerben oder Finanzinvestoren wird diese Dimension anhand der Bewertung der Marktsituation, Wachstumschancen, Rentabilität, Risiko, Lebenszyklus des Betriebs, Potenzialen und Engpässen bewertet. Es ist wichtig, dass die Übergabe relativ unkompliziert und einfach vollzogen werden kann. Auch die Einheit der Kommunikation in Familienunternehmen spielt eine Rolle.

Das Thema Unternehmensnachfolge ist im Rahmen der Unternehmensentwicklung und Zukunftssicherung für jeden Firmeninhaber ein permanent präsentes Thema in unterschiedlicher Intensität. Direkte Fragen und ehrliche Antworten sowie unangenehme Entscheidungen begleiten den Prozess. Viele Optionen und Dimensionen erhöhen die Komplexität. Dennoch ist die Unternehmensnachfolge kein Hexenwerk – Sie müssen nur erst einmal loslegen. Und wenn Sie an Grenzen stoßen oder nicht die notwendige Zeit für die Nachfolgeplanung aufbringen können – oder wollen – unterstützen wir Sie gerne von Beginn an. Des Weiteren finden Sie im Mittelstand Hilfe oder Hinweise bei der IHK, in Unternehmensbörsen (z.B. nexxt-change) oder auch online beim jeweiligen Bundesministerium.

KfW Studie: Unternehmensnachfolge nimmt an Fahrt auf

Das Bewusstsein für das Nachfolgemanagement nimmt aktuell zu – 227.000 Inhaber im Mittelstand streben bis Ende 2020 die Unternehmensnachfolge an und mehr als 1/3 der KMU haben diesen Stabwechsel bereits erfolgreich gemeistert und einen Nachfolger gefunden. Firmeninhaber setzen sich zunehmend intensiver mit der Zukunft ihres Unternehmens auseinander, insbesondere im Fall von kurzfristigen Regelungen. Das ist eine positive Tendenz, denn durch eine möglichst frühzeitig abgeschlossene Nachfolgeregelung können Investitionen und damit Zukunfts- und Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen gesichert werden. Die aktuellen Zahlen der KfW zeigen, dass sich bis Ende 2020 rund 227.000 KMU grundsätzlich vorstellen können, das Unternehmen in die Hände eines Nachfolgers zu geben. Insbesondere der Sektor Dienstleistungen – insgesamt 184.000 KMU – streben eine Unternehmensübergabe an. Es bleibt allerdings zu betonen, dass nicht alle angestrebten Übertragungen auch tatsächlich umgesetzt werden. Die Unternehmensnachfolge ist und bleibt eine komplexe Herausforderung, die sich nur selten ohne externe Hilfe meistern lässt. Den richtigen Erwerber zu finden – das wird von Unternehmen als besonders schwierig beschrieben. Denn Vorstellungen von Übergeber und Übernehmer gehen nicht selten weit auseinander. Ausreichend Vorlauf, konkrete Vorbereitungen, das richtige Zeitmanagement und realistische Vorstellungen sind entscheidende Erfolgsfaktoren einer ge-lungenen Übergabe – nicht jedes mittelständische Unternehmen hat sich mit dem Prozess bereits beschäftigt. Dennoch wächst die Sensibilität für die Thematik und die KMU selbst sind in den meisten Fällen gut oder ausreichend aufgestellt. Als kurzes Fazit lässt sich festhalten: Inhaber sind gewillt eine Nachfolgedurchführung zu vollziehen, wo scheitert es also?

Die Anzahl der Nachfolger und somit auch der neuen Existenzgründungen ist zu gering – und sinkt weiterhin. Während 2001 noch etwa 1,5 Mio. Gründer in Deutschland zu verzeichnen waren, sind es 2017 nur noch 557.000 – ein Rekordwert im negativen Sinne. Wo es nicht genügend Nachrücker gibt, können nicht ausreichend Unternehmer übergeben. Zudem steigt der Konkurrenzdruck um die „besten“ Übernehmer – ein Grund mehr, die Nachfolge gewissenhaft vorzubereiten. Immer weniger Personen stürzen sich in die Selbstständigkeit, wenn der derzeitige Arbeitsmarkt eine so große Fülle an Beschäftigungsmöglichkeiten aufweist. Die Option einer Unternehmensnachfolge als Neugründungsrealisierung wird erheblich seltener genutzt – die KfW nennt einen Rückgang von 61%. Diese Datenlage sollte im Kopf bleiben, denn vorerst gibt es keine Maßnahmen für diesen Rückgang.

Die KfW Studie ergänzt einen weiteren Punkt: Eine Unternehmensnachfolge wurde in den letzten Jahren von Firmeninhabern präferiert familienintern vollzogen, ein ebenso hoher Prozentsatz – 45 % – zieht nun auch einen externen Käufer in Betracht. Familieninterne Nachfolge und unternehmensexterne Nachfolgeplanung sind jetzt gleichauf. Potenzielle Gründe könnten auch hier der Wunsch der jeweiligen Familienmitglieder nach einer Festanstellung statt einer Selbstständigkeit sein. Externe Übertragungen sind zwar eine vielseits beliebte Alternative, dennoch birgen sie im Vergleich zu einer Übergabe innerhalb der Familie aber auch mehr Unsicherheiten – Informationsasymmetrien und Vorstellungsdifferenzen sowie gegebenenfalls höhere Transaktionskosten. Hier stellt sich die Schwierigkeit der Kontakte und das Erreichen eines potenziellen Nachfolgers. Nachfolgebörsen oder Unternehmensberatungen und Berater sind in diesem Prozess absolut empfehlenswert, wenn nicht sogar unabdingbar. Dass  9 von 10 Inhabern, die einen Unternehmensverkauf wünschen, noch auf Käufersuche sind oder nicht einmal mit der konkreten Planung begonnen haben, bestätigt den Schweregrad einer externen Lösung. Das muss nicht so sein, denn auch wir von INTAGUS unterstützen Sie in dem gewünschten Prozess.

Die Entwicklungen rund um das Thema Unternehmensnachfolge sind dennoch positiver als in den vergangenen Jahren: Unternehmer bereiten sich in vielen Fällen besser vor, z.B. in Form eines Notfallkoffers. Trotzdem bleibt der Druck aufgrund der schrumpfenden Anzahl an Nachfolgern nicht aus. Viele Unternehmer begeben sich auf den Ruhestand zu, es werden wohl einige Chefsessel unbesetzt bleiben. Um diesen Ausgang und eine ungewollte Stilllegung zu vermeiden, sollten sich alle Beteiligten Hilfe dazu holen. Experten, die den Prozess kennen und Sie sicher an Ihr Ziel bringen können. Jahrelange Investitionen, Energieaufbringung und Leidenschaft sollten nicht umsonst gewesen sein.

Warum unsere Unterstützung bei der Unternehmensnachfolge Ihr Mehrwert ist

Es gibt einen vorrangigen Grund, weshalb es ratsam ist, Unternehmensnachfolgen professionell begleiten zu lassen. Für Sie als Inhaber ist die Nachfolge des eigenen Unternehmens in der Regel Neuland. Wir haben bereits in vielen Projekten erfolgreiche Nachfolgen realisiert, weswegen Sie von unserer Erfahrung und einem bewährten Prozessansatz profitieren können. Die Betriebsübergabe ist oft komplexer, als es sich viele Unternehmer vorstellen. Sie beinhaltet umfangreiche Gespräche mit dem Nachfolger, die Auseinandersetzung mit dem Steuerberater, eine geeignete Nachfolgestrategie, die konkrete Verhandlungsführung, das Hinzuziehen eines Anwalts und über allem die letztendliche Koordination der Unternehmensnachfolge und die andauernde Fortführung des Tagesgeschäfts. Eine Nachfolge ist zwar auch alleine zu bewerkstelligen, kann Sie im Nachgang aber mehr Zeit, Geld und vor allem Nerven kosten, da Sie vor einem ungewissen Ausgang stehen.

Dem können wir entgegen setzen, dass unser bewährter Prozess einen kosten- und zeiteffektiven Unternehmensverkauf ermöglicht. Auch mit unternehmensinternen sowie Unternehmensnachfolgen in Familienunternehmen haben wir bereits einige Erfahrungen gemacht. Wir unterstützen jeden Mandanten individuell bei seiner persönlichen Nachfolgelösung und finden den passenden Nachfolger für die Betriebsübergabe. Für interessierte Nachfolger bietet sich die Unternehmensnachfolge übrigens auch als Alternative zur Existenzgründung an.

Unternehmensnachfolge? Fragen Sie unsere Experten!

Jetzt anrufen

Beratungsgespräch hier vereinbaren.

Unverbindlich & Kostenfrei.

Tel. 030 208 98 75 0